Optionen:

Einstellungen für Tendenznoten:
Tendenznoten lassen sich sowohl ganz abschalten oder so einstellen, dass sie bei der Gesamtnotenberechnung keine Rolle spielen. Man kann jedoch auch einstellen, dass Tendenznoten einen Einfluss auf die Gesamtnote haben.
Mit der ersten Option wird festgelegt, ob bei der automatischen Probenauswertung auf- bzw. abgewertete Noten (z.B. 3+ oder 3-) ermittelt werden sollen. Das heißt jedoch nicht zwangsläufig, dass die Noten deswegen auch besser oder schlechter gewertet werden müssen (das wird mit der zweiten Option eingestellt) - sie können also auch zur reinen Information dienen - sowohl für den Schüler um zu sehen, wie weit er zur nächstbesseren bzw. nächstschlechteren Note entfernt war, als auch für den Lehrer, um bei wackeligen Gesamtnoten eine Entscheidungshilfe zu haben.
Eine Note wird dann auf- bzw. abgewertet, wenn die Punktzahl der Probe einen gewissen Abstand zur Notengrenze der nächstbesseren/-schlechteren Note unterschreitet. Der Punkteabstand kann in dem entsprechenden Feld frei eingestellt werden (sollte zwischen 0 und 3 Punkten liegen).

Beispiel: Ein Schüler hat 15,5 Punkte und die Note 2 würde ab 16 Punkten losgehen, dann wird als Note eine 3+ ermittelt, wenn als Punktabstand der Wert 0,5 eingestellt wurde. Wird als Abstand der Wert 1 eingestellt, bekommt der Schüler auch noch mit 15 Punkten eine 3+.

Die zweite Option entscheidet darüber, wie die auf- bzw. abgewerteten Noten bei der Gesamtnotenberechnung zu werten sind. Ist die Option ausgeschaltet, zählt eine 3+ oder eine 3- wie die Note 3. Ist die Option eingeschaltet und der Notenanteil ist z.B. auf den Wert 0,3 eingestellt, so zählt eine 3+ wie die Note 2,7 und eine 3- wie die Note 3,3.