Probenauswertung

In der Probenauswertung werden die Proben erfasst und - wenn gewollt - vollautomatisch ausgewertet, wobei mehrere Auswertemethoden zur Verfügung stehen, die sich noch dazu frei konfigurieren lassen.
Auch Sonderfälle wie "Gastschüler" oder "Fächer in zusammengelegten Klassen" sind kein Problem.

Klassen und Fächer anlegen / löschen:
Das Anlegen von Klassen und Fächern ist auf zweierlei Art möglich:

1) Sie geben direkt in die Fachauswahlliste die Klasse und das Fach ein (z.B. "3a Mathematik") und drücken die Eingabetaste.

2) Sie betätigen den Knopf "Neues Fach".

In beiden Fällen erscheint der Assistent zum Anlegen der Klassen und Fächer, der wie in der Schüler-Fächerliste zu bedienen ist.

Mit dem Knopf "Fach löschen" wird das ausgewählte Fach gelöscht.

Bereiche anlegen / löschen:
Soll zu den vorhandenen Notenbereichen ein neuer Bereich hinzugefügt werden, betätigen Sie den Knopf "Neuer Bereich".
In dem erscheinenden Dialog geben Sie den Namen, den Kürzel und die Gewichtung des neuen Bereichs ein:

Wurden für die Gesamtnotenberechnung die Bereiche in Gruppen gegliedert sind, müssen Sie auch noch eine Gruppe auswählen, zu welcher der neue Bereich gehören soll. Der Dialog sieht dann wie folgt aus:

Soll der ausgewählte Bereich gelöscht werden, drücken Sie den Knopf "Bereich löschen".
Achtung! Alle zu diesem Bereich gehörenden Noten werden dann ebenfalls gelöscht.

Neue Arbeit / Arbeit löschen:
Sollen Noten für eine Arbeit eingegeben werden, muss zunächst eine neue Arbeit angelegt werden. Dazu drücken Sie den Knopf "Neue Arbeit" und geben im Dialog einen Titel ein.

Soll eine Arbeit gelöscht werden, drücken Sie den Knopf "Arbeit löschen".
Achtung! Alle Noten dieser Arbeit werden dadurch natürlich ebenfalls gelöscht.

Schüler aufnehmen / bearbeiten / löschen:
Zum Aufnehmen eines neuen Schülers klicken Sie auf die letzte freie Zeile am Ende der Schülerliste (oder betätigen Sie den Knopf "Neuer Schüler"). In dem erscheinenden Eingabedialog tragen Sie den Schülernamen ein (siehe auch Hinweise zum Schülernamen).

Ist der Schüler ein Gastschüler, d.h. er nimmt nur an dieser einen Probe teil, wählen Sie die Option "Schüler nur für diese Probe aufnehmen" aus. Soll hingegen der Schüler in die Klasse aufgenommen werden, wählen Sie die Option "Schüler in die Klasse aufnehmen".

Den Schülernamen können Sie jederzeit ändern, indem Sie in der Tabelle einfach auf den Schülernamen klicken.

Zum Löschen des Schülers betätigen Sie den Knopf "Schüler löschen". Es ist jedoch zu beachten, dass ein Schüler, wenn er aus der Klasse gelöscht wird, in allen bisherigen Proben als Gastschüler weitergeführt wird, um den Klassendurchschnitt nicht zu verändern. (Der Name erscheint dann in der Liste in blauer Schrift.)
Ein Gastschüler hingegen wird endgültig gelöscht (er erscheint nicht mehr in der Liste). Dadurch kann sich der Klassendurchschnitt ändern.

Die Bedeutung der Farben in der Schülerliste:
Ein Schülername in blauer Schrift bedeutet, dass der Schüler ein Gastschüler ist und nur an dieser einen Probe teilnimmt.
Ein grünes "ne" in der Notenspalte bedeutet, dass der Schüler zur Probe nicht erschienen ist.
Wenn statt "ne" ein anderes Kürzel verwendet werden soll, kann das in den Optionen festgelegt werden.

Erscheint die Note in roter Schrift, so wurde die Note von Hand eingetragen oder geändert, d.h. die Note ist vom Notenschlüssel ausgenommen. In diesem Fall erscheint die ursprüngliche Punktzahl als negative Zahl in der Punktespalte. Um die ursprüngliche Note wiederherzustellen, muss nur das Minuszeichen in der Punktespalte wieder entfernt werden. Wurden die Noten von Hand eingegeben, ohne dass die Punkte bereits eingegeben waren, wird dies in der Punktespalte durch den Wert "-0,1" gekennzeichnet.

Automatische Probenauswertung:
Um die Notengrenzen automatisch zu bestimmen, stehen drei verschiedene Verteilungsmethoden zur Verfügung (Tabellen-Verteilung, Gauß-Verteilung, Eigene Verteilung). Die Gauß-Verteilung und die Eigene Verteilung haben jeweils noch einmal fünf verschiedene Abstufungen von [--] bis [++], für unterschiedlich gute Notendurchschnitte.
Die Verteilungsmethoden funktionieren wie folgt:

Tabellen-Verteilung:
Bei der Tabellen-Verteilung werden die Notengrenzen für jede mögliche Gesamtpunktzahl explizit festgelegt. Die einzelnen Notengrenzen werden aus der Gesamtpunktzahl anhand von dieser Tabelle bestimmt (siehe auch Einstellmöglichkeiten der Tabellen-Verteilung).

Gauß-Verteilung:
Bei der Gauß-Verteilung werden die Notengrenzen so festgesetzt, dass jeweils ein gewisser Prozentsatz der Schüler eine bestimmte Note bekommt. Der jeweilige Prozentsatz kann für fünf mögliche Verteilungen [--], [-], [o], [+] und [++] in den Einstellmöglichkeiten der Gauß-Verteilung frei festgelegt werden.

Eigene Verteilung:
Bei der Eigenen Verteilung werden die Notengrenzen so festgesetzt, dass die Notengrenze jeweils bei einem bestimmten Prozentsatz der Gesamtpunktzahl liegt. Der jeweilige Prozentsatz kann für fünf mögliche Verteilungen [--], [-], [o], [+] und [++] in den Einstellmöglichkeiten der Eigenen Verteilung frei festgelegt werden.

Wurde eine Notenverteilung gewählt, kann diese noch in feinen Schritten variiert werden, indem man die Knöpfe "Schnitt anheben" oder "Schnitt absenken" betätigt.

Probenauswertung drucken:
Wenn Sie die Probenauswertung drucken wollen, haben Sie die Wahl verschiedener Ausdruckformate. Um ein Ausdruckformat auszuwählen, wählen Sie im Menü "Datei" den Menüpunkt "Drucken...".

Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Format auszuwählen. In dem Standard-Format werden alle Probendaten ausgedruckt, also auch wie viel Punkte und welche Note jeder Schüler hat. Dieses Ausdruckformat empfiehlt sich zum Abheften in Ihren Unterlagen. Wenn Sie nur eine Statistik ohne vertrauliche Daten benötigen (z.B. zur Weitergabe ans Rektorat), wählen Sie das zweite Ausdruckformat. Hier wird nur die Statistik darüber ausgedruckt, wie viele Schüler wie viel Punkte und welche Note hatten.
Zum Ausdruck betätigen Sie den Knopf "Drucken".

Tip: Wenn Sie zum Ausdrucken den Knopf benutzen, wird immer das zuletzt ausgewählte Format benutzt!