Jetzt geht's los! - Die ersten Schritte
Sie müssen eine Probe korrigieren und sitzen vor Ihrem PC mit der frisch installierten Notenverwaltung. Prima! Starten Sie die Notenverwaltung, indem Sie der Reihe nach auf folgende Felder klicken:

Start à Programme à Notenverwaltung 5.0 à Notenverwaltung 5.0

Ist das Programm gestartet, befinden Sie sich schon in dem Probenkorrektur-Teil der Notenverwaltung - jedoch noch mit einem leeren Arbeitsblatt:

1. Schritt:
Sie legen ein neues Fach an, indem Sie auf den Knopf "Neues Fach" klicken und die Klasse und das Fach in die Textfelder der erscheinenden Dialogbox eintragen. Es erscheint der Assistent zum Anlegen eines neuen Faches:

Kontrollieren Sie, ob die Daten stimmen und drücken Sie die Taste "Weiter".

2. Schritt:
Für das Fach definieren Sie die dazugehörigen Notenbereiche, in dem Sie im Dialog links auf die Vorlage für das Fach "Deutsch" klicken.
(Sie können auch die Notenbereiche im rechten Teil des Dialogs selber definieren und die Einstellungen anschließend als Vorlage speichern! Sie können die Einstellungen auch jederzeit nachträglich ändern.)
Mehr Details siehe Bereiche, Gewichtungen und Notenregeln

Wenn alles stimmt, drücken Sie die Taste "Weiter". Damit ist das neue Fach angelegt.

3. Schritt:
Um eine neue Arbeit einzugeben, drücken Sie den Knopf "Neue Arbeit" und geben im Dialog einen Titel ein.


4. Schritt:
Jetzt können Sie die Namen der Schüler eingeben. Dazu klicken Sie in der Schülerliste in die freie Zeile (oder klicken auf den Knopf "Neuer Schüler"). Es erscheint ein Eingabefeld, in dem Sie den Schülernamen in der Form "Nachname Vorname" eingeben (anschließend die Return-Taste betätigen). Wenn Sie die Auswahlbox "Sortierung" auf  "nach Vornamen" einstellt haben, geben Sie den Namen natürlich in der Form "Vorname Nachname" ein.

Auf die gleiche Weise geben Sie so alle Schülernamen dieser Klasse ein.

5. Schritt
Sind alle Schülernamen eingegeben, können Sie die Fehlerzahl der Schüler für das Diktat eingeben.

6. Schritt
Zum automatischen Festlegen des Notengrenzen, brauchen Sie jetzt nur noch eine maximale Fehlerzahl eingeben und auf einen der Knöpfe für die Notenautomatik zu drücken. Geben Sie z.B. als Maximale Fehlerzahl 20 ein und drücken den Knopf "Eigene Verteilung: [o]", so werden die 5 Notengrenzen automatisch bestimmt. In dem gelben Feld sehen Sie auch schon den Klassendurchschnitt. Ist er zu schlecht oder zu gut, drücken Sie einfach auf einen der anderen Knöpfe.

Die Reihenfolge der Schritte 4-6 ist übrigens egal. Sie können also auch erst die Notengrenzen festlegen und dann die Punktzahlen der Schüler eingeben, dann sehen Sie sofort die Note des Schülers.

Um zu einer Note eines Schülers eine Notiz anzufügen, klicken Sie in die Notizspalte:

Haben Sie alle Punkte eingegeben und die passenden Notengrenzen bestimmt, sind Sie auch schon fertig. Speichern Sie also am besten gleich die Daten, indem Sie auf das Disketten-Symbol klicken und einen passenden Namen vergeben (wie wäre es mit "Meine Klassen").

Wenn Sie zur Sicherheit noch einen Ausdruck auf Papier wünschen (empfiehlt sich immer), klicken Sie auf das Drucker-Symbol .

Tip: Wenn Sie über das Menü "Datei" den Menüpunkt "Drucken ..." auswählen, bekommen Sie eine Auswahl an verschiedenen Ausdruckformaten, aus denen Sie sich eines auswählen können.

Beim Klick auf das Druckersymbol wird übrigens immer in dem Ausdrucksformat gedruckt, welches Sie zuletzt ausgewählt haben.

Wenn Sie vorher sehen möchten, wie es später auf dem Drucker aussieht, schalten Sie unter Datei --> Seitenansicht die Druck-Seitenvorschau ein: